Video

Marco Sturm zeigt sich trotz der aktuellen Berichte optimisch, dass die Eishockey-Superstars bei Olympia dabei sind. Der Bundestrainer blickt zudem mit Vorfreude auf die WM.

Marco Sturm hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass bei Olympia 2018 in Pyeongchang die NHL-Stars doch dabei sind.

"Es ist ein Poker, der bis zum bitteren Ende geht. Ich glaube trotzdem, dass alle NHL-Spieler dabei sind. Die Spieler wollen Olympia spielen", sagte der Eishockey-Bundestrainer während des NHL All-Star Games zu SPORT1: "Es geht um sehr, sehr viel Geld. Ich hoffe, dass wir bei Olympia 2018 die besten Spieler der Welt sehen."

Das olympische Turnier sei ein tolles Event und zusammen mit dem World Cup das beste Turnier im Eishockey.

Einigung nicht in Sicht

Aktuell sieht es allerdings nicht nach einer Einigung aus. "Das Thema Olympia war eine Zehn-Sekunden-Diskussion", sagte NHL-Boss Gary Bettman nach einem Treffen mit den Klubbossen beim All-Star-Wochenende.

"Die größten Hürden sind die Sorgen wegen der Unterbrechung der Saison, der komprimierte Spielplan und noch eine Reihe anderer Dinge, über die wir sprechen müssen", sagte Bettman. Seit über einem Jahr haben es die NHL und das Internationale Olympische Komitee (IOC) nicht geschafft, sich zu einigen.

Sturm heiß auf Heim-WM

Vor den Olympischen Spielen steht für die deutsche Mannschaft ein absolutes Highlight an - die WM im eigenen Land (ab 5. Mai LIVE auf SPORT1). "Die Vorbereitungen auf die WM laufen schon länger. Sie gingen nach der Olympia-Quali so richtig los", sagte Sturm: "Wer 2010 als Fan dabei war weiß, was auf einen zukommt."

Sturm blickt voller Vorfreude auf die Heim-WM: "Wir werden uns in der Euro Hockey Challenge vier Wochen lang gut vorbereiten. Ich kann nur eins sagen: Die Jungs werden heiß sein. Sie werden sich mit Leidenschaft im ersten Spiel gegen die Amerikaner in Köln präsentieren."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel