vergrößernverkleinern
Tom Kühnhackl (l.) durfte sich über den zweiten Sieg im zweiten Spiel freuen © Getty Images

Tom Kühnhackl und die Penguins schrauben die Führung gegen Washington im Playoff-Viertelfinale nach oben. Bei den Capitals darf Philipp Grubauer wieder ran.

Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl hat in der NHL mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins auch das zweite Spiel des Playoff-Viertelfinales für sich entschieden.

Das Team um den Nationalstürmer setzte sich bei den Washington Capitals mit Torhüter Philipp Grubauer mit 6:2 durch und ging in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0 in Führung. (So steht es in den NHL-Playoffs)

Kühnhackl erhielt 11:31 Eiszeit, konnte aber keinen Scorerpunkt erzielen. Bei den Capitals kam Grubauer erstmals seit dem 9. April wieder zu einem Kurzeinsatz im Tor. Der 25-Jährige wurde nach zwei Dritteln für Braden Holtby eingewechselt und zeigte im letzten Durchgang sechs Paraden. Für Grubauer war es der zweite Playoff-Einsatz in seiner NHL-Karriere.

Für Pittsburgh trafen Phil Kessel und Jake Guentzel doppelt. Die Penguins haben nun in zwei Heimspielen die Gelegenheit, den Einzug ins Halbfinale gegen das beste Team der Hauptrunde mit einem "Sweep" perfekt zu machen. In der Nacht zum Dienstag steht Spiel drei (ab 1.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) auf dem Programm. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel