vergrößernverkleinern
Pittsburgh Penguins v Ottawa Senators - Game Six
Die Ottawa Senators retten sich vor heimischem Publikum © Getty Images

Spannung pur in den NHL Playoffs: Der amtierende Champion muss um seine Titelverteidigung zittern. Ottawa zwingt Pittsburgh zum Entscheidungsspiel.

Im Eastern Conference Final der NHL kommt es zum entscheidenden Spiel sieben zwischen den Pittsburgh Penguins und den Ottawa Senators.

Die Senators erzwangen durch einen 2:1-Erfolg im heimischen Canadian Tire Centre die volle Distanz gegen den amtierenden Stanley-Cup-Sieger in der Best-of-seven-Serie.

In einer eng umkämpften Partie stach vor allem Sens-Goalie Craig Anderson als Mann des Abends hervor. Der 36-Jährige stoppte 45 Schüsse auf sein Tor. Den einzigen Gegentreffer musste er im zweiten Drittel hinnehmen, als Ewgeni Malkin mit einer sehenswerten Einzelleistung die Penguins in Führung brachte.

Die Senators aber antworteten nur knappe neun Minuten später. Bobby Ryan erzielte im Powerplay den wichtigen Ausgleich. Im Schlussabschnitt versenkte dann Mike Hoffmann einen harten Schlagschuss im Netz von Penguins-Torhüter Matt Murray.

Kühnhackl erneut nicht im Kader

Tom Kühnhackl stand erneut nicht im Kader der Penguins. Seit dem entscheidenden siebten Spiel der Viertelfinalserie Anfang Mai gegen die Washington Capitals kam der Deutsche nicht mehr zum Einsatz. Zuvor hatte Kühnhackl in elf Playoff-Spielen mitgewirkt.

Spiel sieben findet in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Pittsburgh statt. Der Sieger der Partie trifft im Stanley-Cup-Finale auf die Nashville Predators.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel