vergrößernverkleinern
Die Berlin Recycling Volleys verschaffen sich eine gute Ausgangsposition für das zweite Spiel
Klare Sache: Die BR Volley siegen souverän © imago

Der deutsche Serienmeister BR Volleys aus Berlin ist mit einem standesgemäßen Sieg in die Viertelfinal-Playoffs der Volleyball-Bundesliga gestartet.

Der Zweite der Hauptrunde setzte sich am Samstag zum Auftakt der best-of-three-Serie mit 3:0 (25:19, 25:16, 25:13) gegen die Netzhoppers KW-Bestensee durch, ein Sieg fehlt damit noch zum Sprung ins Halbfinale.

Der SVG Lüneburg droht dagegen das frühe Aus in der K.o.-Runde.

Die Niedersachsen, die sich als erster Aufsteiger überhaupt auf Anhieb für die Playoffs qualifiziert hatten, unterlagen dem TV Bühl nach hartem Kampf 1:3 (21:25, 21:25, 33:31, 20:25). Zudem siegten die SWD Powervolleys Düren mit 3:0 (25:17, 25:23, 25:23) gegen den TV Rottenburg.

Im vierten Viertelfinale stehen sich ab Sonntag (18.00) Rekordmeister VfB Friedrichshafen und Außenseiter CV Mitteldeutschland gegenüber.

Auch bei den Frauen gelang Meister Dresdner SC beim 3:1 (25:10, 21:25, 25:14, 25:15) gegen die Roten Raben Vilsbiburg ein Auftakt nach Maß.

Der Schweriner SC setzte sich gegen die Ladies in Black Aachen 3:0 (25:22, 25:16, 28:26) durch, der 1. VC Wiesbaden gewann gegen den SC Potsdam ebenfalls mit 3:0 (25:21, 25:12, 25:22).

Zudem gelang MTV Stuttgart gegen den USC Münster ein 3:1 (25:23, 25:14, 18:25, 25:17).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel