vergrößernverkleinern
Cuba v Bulgaria: FIVB World Championships
Inovel Romero suchte mit einem Kollegen Asyl in den USA © Getty Images

Zwei Volleyballer der kubanischen Nationalmannschaft haben während eines Turniers in den USA Asyl gesucht. Das berichteten kubanische Medien am Mittwoch.

Felix Chapman und Inovel Romero lösten damit "Überraschung und Empörung" unter ihren Teamkollegen aus.

Überläufe von kubanischen Athleten, vor allem von Baseballern und Volleyballern, sind in den letzten Jahren angestiegen.

Präsident Raul Castro erlaubte Athleten 2013 erstmals seit 1961 wieder, zu ausländischen Teams zu wechseln. Seitdem haben über ein Dutzend Baseball-Spieler in Kanada, Japan und Mexiko unterschrieben.

Die USA hatten die diplomatischen Beziehungen zum kommunistischen Land 1961 als Reaktion auf die kubanische Revolution zwei Jahre zuvor abgebrochen.

Nach mehr als einem halben Jahrhundert ohne diplomatische Beziehungen hatte US-Präsident Barack Obama im Dezember eine grundlegende Neuausrichtung der Politik der Vereinigten Staaten gegenüber Kuba angekündigt.

Die Profisportler hofften daraufhin, dass sie sich den Major Leagues ohne Flucht legal anschließen können. Doch das Handels- und Finanzembargo, das seit 1962 weiter Bestand hat, bedeutet noch immer, dass kubanische Sportler nicht in den USA spielen dürfen, ohne zu fliehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel