Video

Die deutschen Volleyballerinnen kassieren beim internationalen Turnier in Montreux die erste Niederlage. Die Qualifikation fürs Halbfinale gerät für Pedullas Team in Gefahr.

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen muss beim internationalen Turnier in Montreux/Schweiz um den Einzug ins Halbfinale bangen.

Im zweiten Spiel unter dem neuen Bundestrainer Luciano Pedulla unterlag die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) der Türkei nach einem Leistungseinbruch mit 1:3 (25:17, 22:25, 16:25, 14:25).

Damit braucht die ohne zahlreiche Stammspielerinnen angetretene deutsche Mannschaft im letzten Gruppenspiel am Donnerstag gegen Turnierfavorit Japan (ab 16.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) einen Sieg, um weiter von der Titelverteidigung träumen zu dürfen. Unter Pedullas Vorgänger Giovanni Guidetti hatte Deutschland das Turnier im vergangenen Jahr gewonnen.

Nach einem verpatzten Start (0:5) kämpfte sich das DVV-Team angeführt von der starken Anja Brandt zurück in die Partie. Nach dem Gewinn des ersten Satzes schlichen sich dann jedoch zunehmend Fehler in das deutsche Spiel ein.

Pedulla verzichtet beim Turnier in Montreux unter anderem auf die etablierten Spielerinnen Margareta Kozuch, Maren Brinker und Kathleen Weiß, die sich in Schwerin auf die European Games in Baku/Aserbaidschan (12. bis 28. Juni) vorbereiten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel