vergrößernverkleinern
Die Berlin Recycling Volleys verschaffen sich eine gute Ausgangsposition für das zweite Spiel
Die Berlin Recycling Volleys verschaffen sich eine gute Ausgangsposition für das zweite Spiel © imago

Der frischgebackene CEV-Cup-Sieger hat im ersten Playoff-Halbfinale mehr Mühe als erwartet mit Außenseiter Lüneburg. Erst im Tie-Break setzen sich die Berliner durch.

Die favorisierten Berlin Recycling Volleys haben das erste Playoff-Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft nur mit überraschend großer Mühe für sich entschieden.

Der Pokalsieger und Vizemeister, der Anfang April erstmals den europäischen CEV-Cup gewonnen hatte, besiegte die SVG Lüneburg in der Max-Schmeling-Halle mit 3:2 (25:20, 26:24, 23:25, 18:25, 15:12).

Spiel zwei in der Serie best of three findet am Samstag (20 Uhr) in Lüneburg statt.

Im zweiten Halbfinale stehen sich ab Mittwoch Titelverteidiger VfB Friedrichshafen und die United Volleys RheinMain gegenüber. Bei den "Häflern" will sich der zum Saisonende scheidende Trainer Stelian Moculescu noch einmal für das Finale qualifizieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel