vergrößernverkleinern
Francesco Friedrich fuhr im Viererbob auf den zweiten Platz
Francesco Friedrich war früher Leichtathlet © getty

Auftaktsieger Francesco Friedrich hat beim zweiten Zweierbob-Weltcup auf der Olympiabahn im kanadischen Calgary mit hauchdünnem Rückstand Platz zwei belegt.

Der 24 Jahre alte Weltmeister lag mit seinem Anschieber Martin Grothkopp nach zwei Läufen lediglich drei Hundertstelsekunden hinter den erstmals im Weltcup siegreichen Letten Oscars Melbardis/Daumants Dreiskens.

Auf Platz drei landete weitere drei Hundertstel zurück der Olympiazweite Beat Hefti aus der Schweiz.

Am vergangenen Wochenende in Lake Placid/USA hatte Friedrich vor Melbardis gewonnen, beide teilen sich nun mit 435 Punkten Platz eins im Gesamtweltcup.

Für den Deutschen war Lake Placid nach der Olympiapleite von Sotschi mit Platz acht ein befreiendes Comeback, Calgary bestätigte nun den klaren Aufwärtstrend.

Dies gilt auch für den Südkoreaner Won Yonjong, der mit Platz fünf das bislang beste Weltcup-Ergebnis für das Land des kommenden Olympia-Gastgebers erzielte.

Zweitbester Deutscher war der Altenberger Nico Walther auf Platz sieben vor dem Olympiadritten Steven Holcomb aus den USA.

Zehnter wurde Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt aus Oberhof. Arndt gilt in Calgary nach seinem Auftaktsieg in Lake Placid auch am Samsgtagabend im großen Schlitten wieder als Favorit.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel