vergrößernverkleinern
Sophia Griebel landet in Altenberg rückt im Gesamtweltcup auf Platz 2 vor
Sophia Griebel landet in Altenberg rückt im Gesamtweltcup auf Platz 2 vor © getty

Die Skeleton-Pilotinnen Tina Hermann (Königssee) und Sophia Griebel (Suhl) sind beim dritten Weltcup der WM-Saison um fünf Hundertstelsekunden am Podest vorbeigefahren, haben aber die Plätze eins und zwei im Gesamtweltcup übernommen.

Die 22 Jahre alte frühere Junioren-Weltmeisterin Hermann hatte auf der schwierigen Bahn im sächsischen Altenberg nach dem ersten Lauf sogar geführt, ihr Polster aber mit einem schwächeren zweiten Durchgang eingebüßt. Ende Dezember hatte sie im kanadischen Calgary als Dritte ihre Premiere auf dem Podium gefeiert.

Ihren ersten Weltcupsieg feierte die Russin Maria Orlowa, die sich mit dem zweitbesten zweiten Lauf an die Spitze schob und Olympiasiegerin Elizabeth Yarnold aus Großbritannien um vier Hundertstelsekunden auf Platz zwei verwies. Dritte wurde nach Laufbestzeit im zweiten Durchgang die Russin Jelena Nikitina. Rang sieben belegte nach einem schwachen zweiten Lauf die Olympia-Achte Anja Huber-Selbach (Berchtesgaden).

Trotz des verpassten Podiumsplatzes durften sich Tina Hermann und Sophia Griebel über ihre neuen Positionen im Gesamtweltcup freuen. Mit 584 Punkten setzte sich Hermann an die Spitze vor Griebel (552) und der Österreicherin Janine Flock (520).

Die Männer tragen ihr Rennen am Samstag (9.00/10.30 Uhr) aus. Als Favorit gilt der zweifache Saisonsieger Martins Dukurs (Lettland), Zweiter der Olympischen Spiele in Sotschi. Christopher Grotheer (Oberhof) und Axel Jungk (Riesa) hatten zuletzt in Calgary mit den Plätzen vier und fünf für gute Ergebnisse gesorgt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel