vergrößernverkleinern
Paul Berg schied vorzeitig aus
Paul Berg nimmt an der WM in Kreischberg teil © imago

Vor dem Auftakt der WM im österreichischen Kreischberg am Donnerstag steht hinter der Form der deutschen Snowboard-Crosser ein Fragezeichen.

"Ich weiß überhaupt nicht, wo ich stehe", sagte Paul Berg aus Konstanz. Das WM-Rennen in der Steiermark ist zugleich der erste Wettkampf überhaupt in diesem Winter - alle vorherigen Weltcups waren aufgrund von Schneemangels und schlechten Wetters ausgefallen.

"Dass es gleich beim ersten Saisonrennen um den WM-Titel geht, ist ein bisschen unglücklich, das ist schon ein bisschen blöd", sagte der 23-Jährige.

Da es noch keinen offiziellen Wettkampf gegeben hat, könne "man sich nur intern vergleichen" - deshalb sei es "schwierig, Ziele zu definieren".

Dennoch hofft Berg, im vergangenen Jahr Zweiter im Cross-Weltcup, bei seiner ersten WM-Teilnahme auf eine gute Platzierung: "Die Strecke bietet nichts, wovor man Angst haben müsste. Die Halbfinalteilnahme bei der ersten WM wäre super."

Am Donnerstag steht zunächst die Qualifikation auf dem Programm, am Freitag beginnen ab 11.45 Uhr die Finalläufe.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel