vergrößernverkleinern
Paul Eckert belegte Platz drei
Paul Eckert musste sich im Finale geschlagen geben © Getty Images

Die deutschen Skicrosser Paul Eckert und Julia Eichinger sind zum Abschluss der WM in Kreischberg/Österreich haarscharf am Podium vorbeigefahren.

Nach starken Leistungen mussten sich sowohl der 24-jährige Eckert als auch die 22 Jahre alte Eichinger erst im Finale geschlagen geben und erreichten jeweils den undankbaren vierten Platz.

"Es ist richtig bitter, wenn man mit einer Hand schon dran ist und dann doch daneben greift", sagte die enttäuschte Eichinger im "ZDF":

Den Titel bei den Männern sicherte sich Filip Flisar aus Slowenien, bei den Frauen gewann Andrea Limbacher aus Österreich.

Damit verpassten es die Skicrosser, die Medaillenausbeute des deutschen Teams bei den Titelkämpfen in der Steiermark zu verbessern. Für den einzigen Lichtblick hatte am Mittwoch Lisa Zimmermann gesorgt und WM-Gold im Slopestyle gewonnen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel