vergrößernverkleinern
Michael Neumayer landete auf Rang zwölf
Michael Neumayer landete auf Rang zwölf © Getty Images

Die deutschen Skispringer haben beim ersten von zwei Weltcup-Skispringen im japanischen Sapporo enttäuscht.

In Abwesenheit von Skiflug-Weltmeister Severin Freund war Routinier Michael Neumayer als Zwölfter noch bester der schwachen DSV-Adler. Der Slowene Peter Prevc feierte mit Sprüngen auf 130 und 131 m sowie 276,4 Punkten seinen ersten Saisonsieg.

Vierschanzentournee-Sieger Stefan Kraft (Österreich/271,3) wurde Zweiter, Rang drei ging an den Tschechen Roman Koudelka (269,3). Japans Altmeister Noriaki Kasai (256,2) wurde Sechster und muss weiter auf seinen ersten Weltcup-Sieg in der Heimat warten. Der 36 Jahre alte Neumayer (239,4) verpasste sein erstes Top-10-Ergebnis seit einem Jahr um 2,2 Punkte, war aber dennoch der einzige Lichtblick im deutschen Team.

Richard Freitag, in dieser Saison immerhin Sieger in Engelberg und Innsbruck, enttäuschte mit Platz 25. Karl Geiger erreichte immerhin noch den zweiten Durchgang und kam auf Platz 26.

Für die Hälfte des DSV-Sextetts war zur Halbzeit Feierabend. Markus Eisenbichler (31.) verpasste ebenso den Final-Durchgang wie Daniel Wenig (35.) und Stephan Leyhe (42.).

Im Gesamtweltcup führt Kraft mit 957 Punkten vor Prevc (864), der an Hayböck (849) vorbeizog. Freund (753) bleibt auf Platz vier.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel