vergrößernverkleinern
Tina Hermann-Viessmann FIBT World Cup Bob & Skeleton Koenigssee - Day 1
Tina Hermann belegt in ihrer Debütsaison im Gesamtranking den dritten Platz © Getty Images

Skeleton-Pilotin Tina Hermann hat zum Abschluss ihrer starken Debütsaison auf höchstem Niveau den Sieg im Gesamtweltcup knapp verpasst. Die 22-Jährige vom Königssee belegte beim Saisonfinale in Sotschi nach einem schwachen zweiten Lauf den fünften Platz und fiel im Klassement noch auf Rang drei zurück.

Der Österreicherin Janine Flock reichte beim Sieg von Olympiasiegerin Elizabeth Yarnold der vierte Platz zum Gesamttriumph. Yarnold wurde Gesamtzweite.

Die Olympia-Achte Anja Huber-Selbach holte in ihrem letzten Weltcup-Rennen als Dritte hinter Maria Orlowa (Russland) den zweiten Podestplatz der Saison. "Das ist Wahnsinn, ich habe das wirklich nicht erwartet", sagte die 31-Jährige: "Jetzte stehe ich hier auf dem Podium, das fühlt sich einfach gut an."

Sophia Griebel (Suhl) wurde Siebte. Die frühere Junioren-Weltmeisterin Hermann verpasste den insgesamt sechsten Gesamtsieg einer deutschen Frau, zuletzt hatte Marion Thees vor zwei Jahren triumphiert.

Letztlich trennten Flock (1531 Punkte) im Gesamtklassement 20 Zähler von Yarnold (1511), die 25-Jährige ist die erste Österreicherin, die den Skeleton-Gesamtweltcup gewinnt. Hermann (1496) war bis zuletzt in Schlagdistanz. Nach dem ersten Lauf hatte sie noch auf Rang zwei gelegen, da Flock zu diesem Zeitpunkt nur Zehnte war, war der Gesamtsieg greifbar. Wandberührungen kurz vor dem Zieleinlauf in Durchgang zwei warfen sie jedoch zurück.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel