vergrößernverkleinern
Nico Ihle wurde in Erfurt Fünfter
Nico Ihle liegt auf Rang 15 © Getty Images

Die deutschen Eisschnellläufer Nico Ihle und Samuel Schwarz haben bei der Einzelstrecken-WM in Heerenveen über 500 m enttäuscht und eine Medaille klar verfehlt.

Die besten deutschen Sprinter riefen in beiden Durchgängen am Sonntag ihr gewohntes Leistungsvermögen nicht ab und verpassten die Top Ten.

Ihle, der zweimal ungewohnt schlecht startete, belegte nach Läufen in 35,343 sowie 35,421 Sekunden mit 70,764 Punkten den 13. Rang.

Für Schwarz reichte es mit 71,302 Punkten (35,804/35,498) nur zum 21. Rang. Der 31-Jährige schob sich aber noch an Nico Ihles Bruder Denny vorbei, der mit 71,361 Zählern (35,744/35,617) auf dem 22. Platz landete.

"Es hat heute sehr verkrampft ausgesehen, es fehlte die Lockerheit. Was der genaue Grund ist, kann ich nicht sagen. Wir haben es nicht geschafft, uns zu steigern", hatte Chef-Bundestrainer Markus Eicher bereits nach dem ersten Durchgang gesagt.

Die nach den starken Saisonleistungen mit Medaillenhoffnungen gestarteten deutschen Sprinter blieben in der niederländischen Eisschnelllauf-Hochburg damit ohne Podestplatzierung. Am Samstag hatte es für Ihle und Schwarz zum siebten sowie neunten Rang über 1000 m gereicht.

Gold über 500 m ging an Pawel Kulischnikow aus Russland (68, 931), der im ersten Durchgang mit persönlicher Bestzeit von 34,348 Sekunden vorgelegt hatte. Zweiter wurde der niederländische Olympiasieger Michel Mulder (69,622) vor Laurent Dubreuil aus Kanada (69,694).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel