vergrößernverkleinern
Selina Jörg belegte Platz neun
Selina Jörg muss sich nur knapp geschlagen geben © Getty Images

Snowboarderin Selina Jörg hat den zweiten Weltcupsieg ihrer Karriere zum Abschluss der Saison nur knapp verpasst.

Die 27-Jährige aus Sonthofen musste sich beim Heimrennen in Winterberg im Finale des Parallel-Slaloms der früheren Weltmeisterin Hilde-Katrine Engeli aus Norwegen geschlagen geben.

"Wahnsinn, ich wollte es vor heimischem Publikum besonders gut machen und war sehr aufgeregt. Das Finale zu Hause mit Platz zwei zu beenden ist klasse, richtig super", sagte Jörg.

Der WM-Vierten fehlten 0,30 Sekunden zu ihrem ersten Erfolg seit Januar 2007, als sie in Nendaz/Schweiz gewann. Für Jörg war es nach Platz drei in Rogla/Slowenien (Parallel-Riesenslalom) das beste Saisonergebnis.

Anke Karstens (Bischofswiesen), die in der Qualifikation noch die Schnellste war, schied im Viertelfinale gegen Engeli aus und belegte Platz fünf. Amelie Kober (Miesbach) stürzte in der Quali und zog sich dabei einen doppelten Bruch in der linken Hand zu. "Das ist besonders bitter, weil ich gut unterwegs war", sagte Kober, die wohl am Montag operiert werden muss.

Die kleine Kristallkugel für die Saisonbeste im Parallel-Slalom ging an die Schweizerin Julie Zogg, die sich auch in der Gesamtwertung aus beiden Disziplinen durchsetzte. Jörg belegte als beste Deutsche jeweils Rang sechs.

Bei den Männern war Alexander Bergmann aus Bischofswiesen der einzige Deutsche in der K.o.-Runde, schied dort aber gleich im Achtelfinale aus und wurde 14. Der Tagessieg ging an Weltmeister Roland Fischnaller aus Italien.

Patrick Bussler (Aschheim) hatte die Finalläufe der besten 16 um 0,10 Sekunden verpasst.

In der Gesamtwertung, die der Slowene Zan Kosir für sich entschied, war Bussler als Achter dennoch bester Deutscher.

Die Slalom-Wertung gewann Kosir ebenfalls, Bussler wurde Siebter.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel