vergrößernverkleinern
Nico Ihle
Nico Ihle belegte den zehnten Platz © Getty Images

Eissprinter Nico Ihle hat im Rennen um ein Ticket für die Einzelstrecken-WM im russischen Kolomna einen wichtigen Punktsieg gefeiert.

Der Olympiavierte aus Chemnitz schlug sich beim 1000-m-Weltcup in Stavanger am Samstag in 1:09,64 Minuten achtbar und belegte den zehnten Rang.

Damit ließ Ihle den zuvor in der B-Gruppe gestarteten Hubert Hirschbichler (1:10,43) im teaminternen Duell deutlich hinter sich. Das Duo kämpft in Norwegen um den einzigen deutschen Startplatz für das 1000-m-Rennen beim Saisonhöhepunkt in zwei Wochen.

"Es war ein runder Lauf, der mich an die Grenzen gebracht hat. Es tut richtig weh", sagte Ihle, der im Innenraum erschöpft die Läufe der Konkurrenz beobachtete.

Die Bestzeit des im ersten Rennen gestarteten 30-Jährigen hielt noch vier Paarungen, dann wurde Ihle im Klassement durchgereicht.

Angesichts der fast sicheren WM-Qualifikation war er dennoch zufrieden: "Der Lauf war ein Schritt nach vorne. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber es sieht ganz gut aus."

Am Sonntag hat Hirschbichler noch die Möglichkeit, Ihles Zeit über die lange Sprintdistanz zu unterbieten.

Das Podest war für Ihle am Samstag allerdings außer Reichweite. Russlands WM-Favorit Pawel Kulischnikow siegte in 1:08,10 Minuten vor Kjeld Nuis (Niederlande/1:08,12) und seinem Landsmann Denis Juskow (1:08,72).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel