vergrößernverkleinern
Anna Seidel holt Bronze
Anna Seidel (M.) holt Bronze © Getty Images

Die 17-Jährige gewinnt auf der Olympiabahn von 2014 ihre erste Medaille bei einem internationalen Wettbewerb. Im Finish muss sie sich nur knapp geschlagen geben.

Die große deutsche Shorttrack-Hoffnung Anna Seidel hat am Schlusstag der EM im russischen Sotschi ihre erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft gewonnen.

Die 17-Jährige lief am Sonntag auf der Olympiabahn von 2014 im Finale über 1000 m in 1:33,440 Minuten auf den dritten Platz und sicherte sich damit Bronze.

Im spannenden Finish musste sich Seidel nur der bereits über 500 und 1500 m siegreichen Britin Elise Christie (1:33,285) sowie der Niederländerin Suzanne Schulting (1:33,347) geschlagen geben.

An die Bahn in Sotschi hat Seidel ohnehin gute Erinnerungen. Bei den Olympischen Spielen vor zwei Jahren war sie als 15-Jährige überraschend ins 1500-m-Halbfinale gelaufen und hatte sich damit erstmals ins Rampenlicht gelaufen.

Auf ihrer Spezialstrecke hatte Seidel am Samstag als Vierte noch knapp das Podest verpasst.

Ihre Teamkollegin Bianca Walter war dort im Viertelfinale ausgeschieden, über die 1000 m kam für Walter das Aus im Halbfinale.

Auch über die 3000 m erreichte Seidel am Schlusstag Rang vier.

Bei den Männern verpasste Christoph Schubert über 1500 m als Halbfinal-Dritter nur knapp den Sprung in den Endlauf und wurde am Ende Zwölfter.

Felix Spiegl scheiterte bereits im Vorlauf und beendete das Rennen auf Rang 32. Am Sonntag war für Spiegl im 1000-m-Halbfinale Schluss.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel