vergrößernverkleinern
Für Konstantin Schad verpasst das Finale am Feldberg
Für Konstantin Schad wurde Elfter © getty

Snowboardcrosser Konstantin Schad hat beim ersten Heim-Weltcup seit über zehn Jahren das angestrebte Finale knapp verpasst.

Der 28 Jahre alte Rosenheimer geriet am Feldberg in seinem Halbfinallauf auf der Zielgeraden in Rücklage und musste sich am Ende mit Rang elf begnügen.

Am Sonntag bekommt Schad aber eine zweite Chance.

Der Tagessieg bei schwierigen Bedingungen mit Nebel im Schwarzwald ging an den Olympiazweiten Nikolaj Oljunin (Russland), der sich knapp vor Olympiasieger Pierre Vaultier aus Frankreich durchsetzte.

Für Martin Nörl war bereits im Achtelfinale Endstation. Bei den Frauen gewann Olympiasiegerin Eva Samkova aus Tschechien, Hanna Ihedioha aus Dingolfing scheiterte schon im Viertelfinale.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel