vergrößernverkleinern
Für Konstantin Schad verpasst das Finale am Feldberg
Konstantin Schad nimmt bei den X-Games wie 2014 die Bronzemedaille mit © getty

Snowboarder Konstantin Schad gewinnt bei den "Olympischen Spielen der Extremsportler" wie schon 2014 die Bronzemedaille. Nur zwei Australier sind im Endlauf zu stark.

Snowboarder Konstantin Schad hat bei den X-Games erneut für einen Paukenschlag gesorgt.

Der 28 Jahre alte Miesbacher gewann bei den "Olympischen Spielen" der Extremsportler im Cross-Wettbewerb wie 2014 die Bronzemedaille.

Schad musste sich im Endlauf nur dem 20-jährigen Australier Jarryd Hughes und dessen Landsmann, dem zweimaligen Weltmeister Alex Pullin, geschlagen geben.

"Thank you Aspen!", twitterte Schad nach dem Rennen in Vail im US-Bundesstaat Colorado unter #XGames.

Dazu stellte er ein Foto, das sein Board zeigt, auf dem die rechteckige Medaille liegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel