vergrößernverkleinern
Maximilian Arndt
Maximilian Arndt wird in Zukunft nicht mehr die Eisrinnen dieser Welt in internationalen Wettkämpfen herunterfahren © Getty Images

Der zweimalige Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt hat im Alter von 28 Jahren überraschend sein Karriere-Ende bekanntgegeben.

"Schlussendlich gab es viele Faktoren, die zu der letztlich über die Zeit gereiften Entscheidung beigetragen haben", sagte der Thüringer am Mittwoch.

Gemeinsam mit Arndt tritt auch sein langjähriger Anschieber Martin Putze (31), 2006 Olympiasieger im Viererbob mit Pilot André Lange, zurück.

Arndt wird sich nun auf seinen Dienst bei der Thüringer Polizei konzentrieren und strebt in Zukunft auch ein Studium an.

Zudem erwartet er mit seiner Lebensgefährtin in Kürze das erste Kind. Auch die Folgen eines heftigen Sturzes im Januar 2015 trugen ihren Teil zur Entscheidung Arndts bei.

"Der Sturz in Altenberg hat bei mir einiges verändert", sagte Arndt: "Ich habe speziell in der vergangenen Saison gemerkt, dass ich gerade bei anspruchsvollen Strecken nicht mehr diese Lockerheit am Start verspürt habe. Auf unserem Leistungsniveau wird man nur bestehen, wenn man seine Leistung zu 100 Prozent abruft."

Arndt galt bis zuletzt als fahrerisch stärkster deutscher Pilot, der allerdings körperliche Nachteile am Start hatte.

Neben den beiden WM-Titeln 2013 und 2015 und drei Europameistertiteln (2012, 2013, 2016) gewann der Oberhofer auch zweimal den Gesamtweltcup im Viererbob (2013/14 und 2015/16).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel