vergrößernverkleinern
Simon Schempp
Simon Schempp überzeugte beim Weltcup in Hochfilzen mit zwei Podestplätzen © Getty

Simon Schempp (Uhingen) hat beim Weltcup im slowenischen Pokljuka das Podium knapp verpasst.

Im Sprint über 10 km belegte der 26-Jährige nach zwei fehlerfreien Schießeinlagen als bester deutscher Starter den sechsten Platz. Es gewann Anton Schipulin (Russland) vor Dominik Landertinger (Österreich) und Emil Hegle Svendsen (Norwegen).

Schempp, der am vergangenen Wochenende in Hochfilzen/Österreich zweimal Zweiter geworden war, fehlten im Ziel knapp zwölf Sekunden zum Treppchen.

Daniel Böhm (Buntenbock/0 Strafrunden) wurde 13., Erik Lesser (Frankenhain/1) 33. Bei seinem ersten Saisonstart belegte Johannes Kühn (Reit im Winkl/1) Rang 37 und lag damit direkt vor Andreas Birnbacher (Schleching/2).

Dagegen enttäuschte Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/1) als 64. und verpasste die Verfolgung der besten 60 am Samstag (13.30 Uhr).

"Ich hoffe, dass ich ein bisschen nach vorne komme", sagte Schempp in der "ARD" mit Blick auf seinen zweiten Start: "Man kann Windschatten laufen, wenn man eine gute Gruppe bekommt."

Vorher (11.15 Uhr) treten die Frauen des Deutschen Skiverbandes(DSV) in der Verfolgung an. Am Sonntag finden zum Abschluss die Massenstartrennen statt. Nach dem Jahreswechsel steht der erste Heim-Weltcup in Oberhof (7. bis 11. Januar) auf dem Programm.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel