vergrößernverkleinern
Ole Einar Björndalen beim Biathlon Weltcup in Ruhpolding
Ole Einar Björndalen stört sich an dem Generalverdacht gegenüber den Biathleten © Getty Images

Rekordweltmeister Ole Einar Björndalen sorgt sich nach den jüngsten Doping-Enthüllungen um den Ruf seiner Sportart.

"Die Berichte sind beunruhigend", sagte der Norweger dem Nachrichtenmagazin Focus: "Sicherlich hat es zuletzt einige russische Dopingfälle gegeben. Aber dieser Generalverdacht stört mich schon. Ich weiß auch manchmal selber nicht, was ich glauben soll."

Er selbst könne dagegen nicht mehr tun, als seine Nahrung und seine Medikamente "auf verbotene Substanz hin zu hinterfragen", sagte der achtmalige Olympiasieger.

Im Vergleich zu den Situationen in anderen Ländern würden die Athleten in Norwegen aber noch "großes Vertrauen genießen".

Zuletzt waren der ehemalige ukrainische Biathlet Sergej Sednew und der Russe Alexander Loginow vom Weltverband IBU nachträglich des Dopings überführt worden.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel