vergrößernverkleinern
Biathlet Simon Schempp im Sprint von Antholz
Simon Schempp feiert den fünften Weltcupsieg seiner Karriere © Getty Images

Simon Schempp hat im italienischen Antholz seinen dritten Weltcupsieg in Serie gefeiert. Zwei Tage nach dem Triumph im Sprint setzte sich der 26-Jährige aus Uhingen auch in der Verfolgung durch und fuhr nach 12,5 km und zwei Schießfehlern den fünften Weltcuperfolg seiner Karriere ein.

Platz zwei in Südtirol ging mit nur 0,1 Sekunden Rückstand an den Österreicher Simon Eder (1 Fehler), Dritter wurde Jewgeni Garanitschew aus Russland (1).

"Das war ein richtig geiles Rennen und eine ganz harte Schlussrunde", sagte Schempp in ZDF. Wie in der Vorwoche in Ruhpolding setzte er sich erst hauchdünn im Zielsprint durch.

Als erster Biathlet überhaupt schaffte Schempp damit das Kunststück, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren sowohl Sprint als auch Verfolgung in Antholz zu gewinnen.

"Es hat alles super funktioniert, das macht Spaß", sagte Schempp, der durch seinen vierten Podestplatz in Serie auf Rang zwei im Gesamtweltcup nach vorne rückte.

Erik Lesser beim Weltcup in Ruhpoling
Erik Lesser blieb in der Verfolgung fehlerfrei © Getty Images

Bei traumhaftem Winterwetter in Südtirol wurde Erik Lesser (0) als Sechster zweitbester Deutscher, auch der ehemalige Sprintweltmeister Arnd Peiffer (1) schaffte es als Zehnter unter die Top 10.

Daniel Böhm (0) als Zwölfter und Andreas Birnbacher (1) auf Rang 19 rundeten ein abermals starkes DSV-Mannschaftsergebnis ab.

Zum Abschluss des Weltcups steht für die Männer am Sonntag (10.45 Uhr im LIVETICKER) das Staffelrennen auf dem Programm. Die Frauen bestreiten vor der Staffel am Samstagnachmittag ebenfalls noch die Verfolgung.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel