vergrößernverkleinern
Benedikt Doll belegte mit zwei Schießfehlern Rang zwei
Benedikt Doll belegte mit zwei Schießfehlern Rang zwei © Getty Images

Benedikt Doll wird nach seinem dritten Platz im Sprint in Chanty-Mansijsk Zweiter in der abschließenden Verfolgung. Martin Fourcade sichert sich gleich zwei Kristallkugeln.

Biathlet Benedikt Doll hat nach seinem dritten Platz im Sprint mit Rang zwei in der Verfolgung für den nächsten Paukenschlag gesorgt.

Beim letzten Weltcup-Sprint der Saison im russischen Chanty-Mansijsk musste sich der 24-Jährige nach zwei Schiefehlern in dem 12,5 km langen Rennen nur dem kanadischen Überraschungssieger Nathan Smith geschlagen geben.

"Ich bin selber etwas verwundert. Ich habe am Schießstand ein super Ding gemacht, fühle mich körperlich gut", sagte Doll. "Es hat sich im Saisonverlauf angedeutet, dass er gute Fortschritte gemacht hat", ergänzte Bundestrainer Mark Kirchner in der ARD.

Martin Fourcade (Frankreich) sicherte sich mit Platz vier zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup und holte sich zudem auch die kleine Kristallkugel in der Verfolgung. Im Schlusssprint musste sich Fourcade dem Russen Anton Schipulin geschlagen geben.

Das gute deutsche Mannschaftsergebnis rundeten Daniel Böhm (2) und Arnd Peiffer (3) auf den Plätzen fünf und sechs ab.

Florian Graf (3) landete auf Rang 18, Erik Lesser (4) belegte Platz 25, und Johannes Kühn (5) Platz 31.

"Der Ski war Bombe, der Lesser nicht", sagte Lesser nach dem Rennen in der ARD.

Der erkältete Simon Schempp, der im Sprint Rang 16 belegt hatte, trat nicht zum Rennen an.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel