vergrößernverkleinern
IBU Biathlon World Cup - Men's and Women's Relay
Franziska Preuß und Co. fehlte mit der Staffel nur ein Wimpernschlag © Getty Images

Die Frauen-Staffel verpasst den dritten deutschen Sieg in Hochfilzen nur knapp. Schlussläuferin Franziska Preuß muss sich im Zielsprint denkbar knapp geschlagen geben.

Nach ihren grandiosen Einzel-Auftritten haben die deutschen Biathletinnen zum Abschluss des Weltcups in Hochfilzen mit der Staffel den Sieg nur um zwei Zehntelsekunden verpasst.

Der Weltmeister lief am Sonntag im Rennen über 4x6 km in der Besetzung Franziska Hildebrand, Maren Hammerschmidt, Vanessa Hinz und Schlussläuferin Franziska Preuß hinter Italien auf den zweiten Rang. Dritter wurde die Ukraine (13,1 Sekunden zurück).

"Das war eine tolle Leistung. Wir haben den zweiten Platz gewonnen, und nicht den ersten verloren", sagte Bundestrainer Gerald Hönig: "Wir fahren mit einem strahlenden Lächeln nach Hause."

Nach dem Dreifach-Triumph am Freitag im Sprint und dem Doppelsieg am Samstag in der Verfolgung fehlte den Skijägerinnen des Deutschen Skiverbandes (DSV), bei denen aus der WM-Staffel nur Laura Dahlmeier pausierte, am Ende nur ein Wimpernschlag zum Sieg. Preuß musste sich im Finish der Italienerin Dorothea Wierer beugen.

Startläuferin Hildebrand übergab als Achte auf Hammerschmidt. "Es war ein bisschen hakelig. Zum Glück habe ich mit den Nachladern alles abgeräumt", sagte Hildebrand. Hammerschmidt fiel sogar noch einen weiteren Platz zurück, ehe an dritter Position Hinz wie entfesselt lief und den WM-Champion zwischenzeitlich auf Rang eins führte.

Die Männerstaffel ab 14.30 Uhr ist das letzte Rennen am Pillerseetal. Ab Donnerstag gehen die Biathleten im slowenischen Pokljuka beim letzten Weltcup des Jahres in die Loipe.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel