vergrößernverkleinern
Nico Ihle ist ein deutscher Eisschnellläufer
Nico Ihle verspielt seine Medaillenchancen © Getty Images

Eisschnellläufer Nico Ihle hat bei der Sprint-WM im kasachischen Astana ein Debakel erlebt.

Der 29-Jährige wurde im zweiten 500-m-Lauf am Sonntag nach einem Fehlstart disqualifiziert und verspielte alle Chancen auf eine Medaille.

Der Chemnitzer hatte sich als Drittplatzierter des ersten Wettkampftages berechtigte Hoffnungen auf das Podium gemacht.

Vor Ihle hatte sich dessen direkter Konkurrent Laurent Dubreuil (Kanada) den ersten Fehlstart geleistet.

Als beim anschließenden Neustart Ihle zu früh zuckte, musste der Olympia-Vierte die Konsequenzen tragen und das Eis ohne gewertete Zeit verlassen. Im Rennen ist dagegen noch Ihles Berliner Trainingspartner Samuel Schwarz, der die 500 m in 35,62 Sekunden absolvierte.

Für den 31-Jährigen ist aber lediglich noch eine Top-10-Platzierung im Bereich des Möglichen.

Bei den Frauen knüpfte die deutsche Meisterin Judith Hesse nicht ganz an die Leistung von Samstag an und belegte im 500-m-Lauf in 38, 36 Sekunden den sechsten Rang.

In der Gesamtwertung ist die Erfurterin Achte, die erhoffte Top-6-Platzierung scheint aufgrund ihres geringeren Potenzials auf den 1000 m außer Reichweite.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel