vergrößernverkleinern
Judith Hesse ist eine deutsche Eisschnellläuferin
Judith Hesse enttäuschte im vorletzten Lauf © Getty Images

Eisschnellläuferin Judith Hesse ist beim Weltcup-Finale in Erfurt im Kampf um eine Medaille im Gesamtweltcup über 500 m zurückgefallen. Die Lokalmatadorin kam im ersten von zwei Läufen in schwachen 39,17 Sekunden beim Sieg der US-Amerikanerin Heather Richardson (37,80) nur auf den 13. Platz und ist in der Gesamtwertung mit 517 Punkten nur noch Vierte.

Vor dem letzten und entscheidenden Saison-Lauf am Sonntag in der Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle liegt die in Erfurt fehlende Südkoreanerin Lee Sang-Hwa (880 Punkte) auf Rang eins vor Nao Kodaira (Japan/820). Dritte ist nun Richardson mit 560 Zählern.

"Ich bin enttäuscht. Ich hatte in der ersten Kurve einen Fehler. Jetzt muss ich es morgen wieder ausbügeln", sagte die 32 Jahre alte Hesse nach ihrem Lauf.

"Das Ergebnis ist natürlich nicht optimal. Man merkt ihr an, dass sie eine lange und harte Saison in den Knochen hat", sagte der deutsche Teamchef Helge Jasch.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel