vergrößernverkleinern
Claudia Pechstein
Claudia Pechstein belegte in Calgary den achten Platz © Getty Images

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein (Berlin) hat beim Weltcup-Auftakt im kanadischen Calgary eine Überraschung verpasst.

Die fünfmalige Olympiasiegerin belegte im 3000-m-Rennen auf dem schnellen Eis der Olympiabahn von 1988 in 4:02,30 Minuten den achten Platz.

Pechstein begann stark und lief konstant gute Rundenzeiten, konnte das hohe Tempo auf den beiden Schlussrunden aber nicht mehr ganz halten. "Hinten raus ist es bei ihr etwas schwierig geworden", sagte Bundestrainer Helge Jasch. Pechstein hatte im Vorfeld eine Top-Ten-Platzierung als Ziel ausgegeben.

Vancouver-Olympiasiegerin Stephanie Beckert (Erfurt) kam in 4:04,91 Minuten auf den 13. Rang und verpasste damit die Qualifikation für den 5000-m-Lauf beim kommenden Weltcup in Salt Lake City/USA. "Das ist ein Wermutstropfen. Stephanie hat das Maximale ausgeschöpft, mit der Zeit kann sie zufrieden sein", sagte Jasch.

Pechstein war zwar knapp sechs Zehntel schneller als bei der Allround-WM im März an gleicher Stelle, mit der Entscheidung am Freitag hatte die 43-Jährige dennoch nichts zu tun.

Ein perfekter Weltcup-Einstand gelang der dreimaligen Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien), die in 3:57,21 Minuten siegte. Zweite wurde die Niederländerin Irene Schouten (3:58,39) vor der Russin Natalija Woronina (3:58,78).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel