vergrößernverkleinern
Kombinierer Fabian Rießle beim Springen
Fabian Rießle liegt mit Manuel Faißt auf dem zweiten Rang © getty

Die Kombinierer Fabian Rießle und Manuel Faißt greifen beim letzten Weltcup-Teamsprint vor der WM nach dem Sieg.

Das einzige deutsche Duo liegt im italienischen Val di Fiemme nach dem Springen auf Rang zwei, der Rückstand auf die führenden Österreicher Bernhard Gruber und Sepp Schneider beträgt nur zwei Sekunden.

Die Entscheidung fällt ab 12.45 Uhr beim Skilanglauf über 2x7,5 km.

Der am Freitag noch enttäuschende Rießle sprang auf 126,5 m, der dreifache Junioren-Weltmeister Faißt sogar auf 129,5 m. Rang drei unter den insgesamt nur 14 Teams belegen die Norweger Jan Schmid und Jörgen Graabak (+32 Sekunden).

Nicht am Start war Olympiasieger Eric Frenzel.

"Eric hat in den letzten Wochen Großartiges geleistet. Mit Blick auf die WM muss man ihm auch einmal eine Pause gönnen", sagte Sprungtrainer Ronny Ackermann der ARD.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel