vergrößernverkleinern
ERIC FRENZEL
Eric Frenzel verpasste trotz starker Leistung im Springen den Sieg in Val di Fiemme © Getty Images

Eric Frenzel verpasst im italienischen Val di Fiemme zwar den Sieg, obwohl er beim Springen überragt. Trotzdem steht der 27-Jährige dicht vor Gesamtweltcup-Sieg

Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hat beim Kombinations-Weltcup im italienischen Val di Fiemme seinen achten Saisonsieg verpasst, steht aber kurz vor seinem vierten Triumph nacheinander im Gesamtweltcup.

Der 27-Jährige belegte im Fleimstal Platz zwei hinter Österreichs Weltmeister Bernhard Gruber und kann sich bereits im zweiten Rennen am Sonntag (10 und 15.00 Uhr) die große Kristallkugel sichern.

Start des Konkurrenten fraglich

Mit 1187 Punkten liegt Frenzel bei noch drei ausstehenden Rennen 203 Punkte vor dem Japaner Akito Watabe, der am Samstag wegen eines fiebrigen Infekts nicht antreten konnte, auch ein Start am Sonntag ist höchst fraglich.

Sollte Frenzel im zweiten Wettbewerb mehr Punkte einfahren als der Japaner, hätte er als erst zweiter Kombinierer nach dem großen Finnen Hannu Manninen (2004 bis 2007) viermal den Gesamtweltcup geholt.

Frenzel gewinnt Springen klar

Frenzel hatte an der Stelle seines WM-Triumphs von 2013 das Springen zwar klar gewonnen, der 33 Jahre alte Gruber hatte allerdings bei schwierigen Schneeverhältnissen im 10-km-Langlauf einen deutlich besseren Ski und siegte mit 37,5 Sekunden Vorsprung.

Seinen zuvor letzten Weltcup-Sieg hatte der Österreicher im Januar 2015 ebenfalls in Val di Fiemme gefeiert, sein letztes Rennen einen Monat später im WM-Wettbewerb von der Normalschanze gewonnen.

Dritter wurde der Norweger Jörgen Graabak (+46,0), zweitbester Deutscher war Fabian Rießle (Breitnau/+1:20,2) auf Platz sechs. Weltmeister Johannes Rydzek wurde auf Platz elf (+1:36,6)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel