vergrößernverkleinern
Tino Edelmann feierte 2003 sein Debüt im Weltcup
Tino Edelmann feierte 2003 sein Debüt im Weltcup © Getty Images

Timo Edelmann kann seinen eigenen Anspruch nicht mehr erfüllen und tritt zurück. Der Mannschafts-Weltmeister wird vom Bundestrainer in höchsten Tönen gelobt.

Kombinierer Tino Edelmann hat drei Wochen vor dem Start in die Weltcup-Saison überraschend seine Karriere beendet. Der 31 Jahre alte Team-Weltmeister von Falun 2015 sieht sich nicht mehr in der Lage, mit den Weltbesten mitzuhalten. Der Deutsche Skiverband (DSV) gab Edelmanns Entscheidung am Freitag offiziell bekannt.

"Ich habe gemerkt, dass ich trotz eines enorm großen Trainingsaufwands und auch ohne Verletzungs- und Krankheitsausfälle nicht mehr das Leistungsniveau erreichen konnte, das ich selbst als Anspruch habe", sagte der gebürtige Sachse: "Zuletzt konnte ich das Level als Zweiter oder Dritter hinter Eric Frenzel oder anderen sehr leistungsstarken Teamkollegen nicht mehr packen. Deshalb bin ich zu dem Schluss gekommen, meine aktive Karriere zu beenden."

Edelmann, der im vergangenen Jahr Vater geworden ist, will sich künftig vor allem um seine Familie und sein Studium in Erfurt kümmern. Sein Debüt im Weltcup hatte Edelmann 2003 gefeiert, in seiner langen Karriere gewann er neun Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Der Höhepunkt war das Mannschafts-Gold bei der WM im vorvergangenen Winter, der erste deutsche Team-Titel nach 28 Jahren.

"Tino war von der mentalen Seite her ein ganz starker Typ. Er hat sich immer hohe Ziele gesteckt und die mit entsprechendem Trainingsfleiß auch erreicht. Für uns als Mannschaft hatte Tino schon eine besondere Bedeutung, weil er, gerade wenn mal einige Mannschaftsteile gewackelt haben, mit seinem Selbstvertrauen alle gestützt hat", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel