vergrößernverkleinern
Felix Neureuther beim Riesenslalom in Sölden 2013

Cheftrainer Mathias Berthold sieht den lange Zeit verletzten Felix Neureuther auf einem sehr guten Weg.

"Ich mache mir keine Sorgen mehr. Die letzten Tage waren sehr ermutigend. Felix fährt sehr gut Ski und hat fast keine Probleme mehr", sagte Berthold vor dem alpinen Weltcup-Auftakt am Wochenende in Sölden.

Neureuther wird auf dem Rettenbachgletscher wegen seines Trainingsrückstandes und Rückenproblemen noch fehlen. Sein Start beim Slalom in Levi/Finnland am 16. November ist aber "auf alle Fälle" gesichert, wie Berthold unterstrich.

Der DSV-Männer-Chefcoach erwartet beim Comeback des Vize-Weltmeisters gleich wieder eine Topplatzierung.

"Felix braucht nicht viel, um gleich wieder ein hohes Niveau zu erreichen. Wir fahren am 4. November zum Training nach Schweden. Er bekommt genug Trainingstage und wird top vorbereitet sein", sagte Berthold.

Neben Neureuther erwartet Berthold auch von Fritz Dopfer und Stefan Luiz, die schon am Sonntag beim Riesenslalom in Sölden am Start sein werden, in dieser Weltcup-Saison Spitzenplätze. "Unter den ersten Sieben, das haben sie drauf", sagte er.

Bei den Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creak nennt Berthold zwei Medaillen bei den Männern als Ziel: "Den Anspruch haben wir an uns. Wir geben Vollgas, entsprechend sollte auch Erfolg da sein."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel