vergrößernverkleinern
Fritz Dopfer  wird wegen Rückenproblemen geschont
Fritz Dopfer wird wegen Rückenproblemen geschont © Getty Images

Die deutsche Mannschaft muss bei der alpinen Ski-WM in Vail und Beaver Creek im Team-Wettbewerb (ab 22.15 im LIVETICKER) ohne Fritz Dopfer antreten.

Dopfer (27), der bei der WM 2013 der entscheidende Mann beim Gewinn der Bronzemedaille für das DSV-Team war, hatte sich in der vergangenen Woche eine Rückenverletzung zugezogen und wird für den Riesenslalom am Freitag geschont.

Die deutsche Mannschaft besteht damit aus Lena Dürr, Veronique Hronek und Viktoria Rebensburg sowie Felix Neureuther, Philipp Schmid und Linus Strasser.

Pro Runde fahren zwei Frauen und zwei Männer. Gefahren wird ein Parallel-Riesenslalom im K.o.-System. Eine Runde besteht aus vier Läufen, wobei abwechselnd Frauen und  Männer gegeneinander antreten. Für jedes gewonnene Duell gibt es einen Punkt. Endet ein Duell unentschieden (identische Laufzeit), so erhalten beide Teams einen Punkt. 

Bei Punktegleichstand werden die Laufzeiten der schnellsten Frau und des schnellsten Mannes der jeweiligen Mannschaft addiert. Die Mannschaft mit der besseren Zeit gewinnt.
Im Achtelfinale fährt die Mannschaft auf Platz 1 im Nationen-Weltcup gegen die Mannschaft auf Rang 16 der Setzliste (2 gegen 15, usw.). 

Die jeweils schwächer platzierte Mannschaft muss ihre/n Läufer/in zuerst aufstellen, die jeweils besser platzierte kann dadurch bei ihrer Nominierung taktieren. Die deutsche Mannschaft trifft im Achtelfinale auf Kanada. Gegner im Viertelfinale wäre Italien oder Groißbritannien.

Im Halbfinale sind die Medaillenanwärter USA (u.a. mit Mikaela Shiffrin und Ted Ligety) und Schweden möglich.

Auf Topfavorit Österreich (u.a. mit Marcel Hirscher) könnte Deutschland erst im Finale treffen.

Dürr, Neureuther und Hronek gehörten 2013 zur deutschen Bronze-Mannschaft.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel