vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Women's Downhill
Lindsey Vonn hat gute Chancen auf den Gewinn von zwei Disziplin-Weltcups © Getty Images

Garmisch-Patenkirchen - Lindsey Vonn setzt in Garmisch-Partenkirchen im Kampf um die Super-G-Kugel ein Ausrufezeichen und überholt die Österreicherin. Tina Maze macht im Gesamtweltcup Punkte gut.

Im Endspurt um die Kristallkugeln im alpinen Ski-Weltcup hat Lindsey Vonn noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt.

Die 30 Jahre alte US-Amerikanerin gewann am Sonntagmittag den Super-G in Garmisch-Partenkirchen und kann sich damit beim Weltcup-Finale ab 18. März im französischen Meribel neben dem Titel in der Abfahrt auch den Titel im Super-G holen.

Vonn siegte auf der Kandahar vor Abfahrts-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Tina Maze aus Slowenien (0,20 Sekunden zurück) und Super-G-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Anna Fenninger aus Österreich (0,36). Michaela Wenig, wie am Vortag bei der Abfahrt (34.) einzige deutsche Starterin, kam nicht ins Ziel.

Chance auf zwei Kugeln

Vonn liegt im Super-G-Weltcup vor dem letzten Rennen nun acht Punkte vor Fenninger - im Abfahrtsweltcup sind es 35 Punkte.

"Ich habe nichts zu verlieren, bin zurück im Weltcup. Das macht Spaß, ich bin sehr glücklich. Hoffentlich kann ich zwei Kugeln gewinnen -
wenn nicht, bin ich auch zufrieden mit dieser Saison", sagte sie.

Im Gesamtweltcup liegt Vonn auf Rang drei, hat aber keine Chance mehr, in den Zweikampf zwischen Maze und Fenninger einzugreifen.

Maze geht mit 44 Punkten Vorsprung auf Titelverteidigerin Fenninger, die am Samstag in der Abfahrt noch Rang zwei hinter Tina Weirather aus Liechtenstein und vor der Slowenin belegt hatte, in die abschließenden sechs Saisonrennen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel