vergrößernverkleinern
Christof Innenhofer im Ziel
Christof Innenhofer fuhr mit Torstange am Rücken die Piste herunter © dpa Picture-Alliance

Bei der Abfahrt in Santa Caterina nimmt Christof Innerhofer ein Tor mit und fährt im Anschluss damit die Piste hinunter. Sein Superman-Look überträgt sich auf seine Fahrt.

Christof Innerhofer hat bei der Abfahrt in Santa Caterina einen irren Ritt hingelegt.

Der Italiener fuhr im Mittelteil mit ziemlichem Tempo in ein Tor hinein - und nahm dabei die Torstange mit. Innerhofer ließ sich davon nicht beirren, behielt die Kontrolle und sauste mit der Stange am Rücken mit 138 km/h die Piste herunter.

Bei seinem Malheur verschob sich zudem seine Brille. Doch der 31-Jährige in Superman-Optik setzte sich dennoch zwischenzeitlich mit Bestzeit an die Spitze.

"Das war ein Höllenritt", sagte Innerhofer im Anschluss bei der ARD.

Adrien Theaux, Hannes Reichelt und David Poisson schafften es als einzige Normalfahrende, Innerhofers Zeit (1:58:51) zu toppen. Der deutsche Andreas Sander zeigte erneut eine starke Leistung und fuhr auf Rang zehn.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel