vergrößernverkleinern
Auch der Slalom in Maribor fiel dem Wetter zum Opfer
Auch der Slalom in Maribor fiel dem Wetter zum Opfer © Getty Images

Nach dem Riesenslalom der Männer in Garmisch-Partenkirchen fällt auch der Frauen-Slalom in Maribor dem Wetter zum Opfer. Nach 25 Fahrerinnen ist Schluss.

Der Weltcup-Slalom im slowenischen Maribor ist nach 25 Starterinnen abgebrochen worden. Bei frühlingshaften Verhältnissen auf der aufgeweichten Piste "Pohorje2" konnte die Rennjury nicht mehr länger für die Sicherheit der Athletinnen garantieren.

"Es war bedenklich", berichtete Lena Dürr in der ARD nach ihrer Fahrt, "es war natürlich fahrbar - aber fair? Schwer zu sagen. Es war ein purer Kampf, kein Spaß." An einigen Stellen brach die Piste, es bildeten sich Löcher - FIS-Renndirektor Atle Skaardal blieb keine Wahl.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag die frühere Weltmeisterin Sarka Strachova aus Tschechien und Wendy Holdener (Schweiz) zeitgleich in Führung.

Wie Dürr schied auch Christina Geiger aus. Nach Geiger wurde das Rennen zunächst unterbrochen, Pistenarbeiter versuchten noch, die Strecke notdürftig auszubessern - vergeblich. Maren Wiesler, die nach Geiger hätte starten sollen, durfte nicht mehr auf die Piste.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel