vergrößernverkleinern
SKI-ALPINE-WORLD-WOMEN
Von wegen Drama Queen: Lindsey Vonn widerlegt ihre Kritiker © Getty Images

Lindsey Vonn setzt den Spekulationen um ihre Knie-Verletzung ein Ende und relativiert damit die Vorwürfe von Lara Gut. Sie habe nur mit Schmerzen fahren können.

Lindsey Vonn hat mit den Spekulationen um  ihren Gesundheitszustand aufgeräumt und eine detaillierte Diagnose ihrer Knie-Verletzung veröffentlicht.

Via Instagram teilte die US-Amerikanerin ein Bild von ihrer MRI-Untersuchung, auf dem ein 1.6 cm breiter Haarriss im Gelenk zu erkennen ist.

"Das MRI zeigt einen recht signifikanten Riss in meinem Schienbeinkopf. Das Innenband scheint wie der Rest meines Knies in Ordnung zu sein", schrieb die Ski-Rennfahrerin.

Vonn war bei der Kombination am Sonntag trotz der tags zuvor beim Weltcup-Super-G in Soldeu erlittenen Verletzung an den Start gegangen und sah sich danach mit Vorwürfen von ihrer schärfsten Konkurrentin Lara Gut konfrontiert. Diese hatte behauptet, dass Vonn immer "Theater mache".

Nun ist zumindest klar, dass die als Drama-Queen verschriene Vonn tatsächlich verletzt war und nur unter Schmerzen auf die Piste gehen konnte.

"Wenn ich nicht hätte fahren können, dann wäre es das gewesen im Gesamtweltcup, aber so kurz vor dem Ziel werde ich nicht aufgeben", hatte sie nach dem Rennen erklärt. Auch Schmerzen hätten sie nicht stoppen können, da sie eine Kämpferin sei.

Und es zahlte sich vorerst aus. Immerhin 28 Punkte Vorsprung auf Gut nahm Vonn aus Soldeu mit, weil die Schweizerin in der Kombination im Slalom ausschied. (SERVICE: Gesamtweltcup Damen)

Noch acht Rennen sind zu fahren bis zum Saisonende. Es bleibt spannend, und das Verhältnis zwischen den Rivalinnen Vonn und Gut wird immer angespannter – auch nach der bestätigten Diagnose.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel