vergrößern verkleinern
 Felix Neureuther liegt beim Slalom in Kranjska Gora in Lauerstellung
Felix Neureuther liegt beim Slalom in Kranjska Gora in Lauerstellung © Getty Images

Felix Neureuther träumt beim Slalom in Kranjska Gora vom Sieg. Doch im zweiten Durchgang leistet er sich einen Fahrfehler und scheidet aus. Ein Franzose setzt sich durch.

Felix Neureuther hat beim Weltcup-Riesenslalom in Kranjska Gora (Slowenien) erneut eine starke Ausgangsposition verschenkt.

Der 31 Jahre alte Skirennläufer aus Garmisch-Partenkirchen, nach dem ersten Lauf noch Dritter, schied auf der wegen Neuschnees verkürzten Piste "Podkoren 3" im zweiten Durchgang nach einem Fahrfehler aus.

Der Sieg ging erneut an den Franzosen Alexis Pinturault, der in 1:52,18 Minuten seinen vierten Riesenslalom in Folge gewann. Zweiter wurde der Österreicher Philipp Schörghofer (0,47 Sekunden zurück), der seinen Landsmann Marcel Hirscher (0,69) auf den dritten Rang verwies.

Dopfer enttäuscht erneut

Hirscher, nach dem ersten Lauf noch Siebter, baute seinen Vorsprung im Gesamtweltcup auf Henrik Kristoffersen (Norwegen/4.) leicht aus. Der fünfte Triumph in Folge dürfte dem 27-Jährigen kaum mehr zu nehmen sein.

Fritz Dopfer (2,84), der zuletzt schon mit den Rängen 21 und 19 enttäuscht hatte, erlebte erneut einen ernüchternden Auftritt.

Der 28-Jährige belegte nach zwei völlig verkrampften Fahrten nur einen indiskutablen 22. Platz. "Es läuft nicht wirklich rund", sagte Dopfer in der ARD.

Luitz in die Top Ten

Stefan Luitz belegte trotz eines Fehlers im Schlussabschnitt Platz zehn (2,16). "Ich habe eine Welle erwischt, da hat es mich rausgetragen", meinte Luitz.

Am Samstag findet in Kranjska Gora erneut ein Riesenslalom statt. Für Sonntag ist ein Slalom geplant.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel