vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Women's Super G
Viktoria Rebensburg scheidet beim Super-G auf der Kandahar wegen eines Fahrfehlers aus © Getty Images

Beim Weltcup-Super-G in Garmisch-Partenkirchen liegt Viktoria Rebensburg lange auf Podestkurs, dann fährt sie an einem Tor vorbei. Auch Lindsey Vonn erhält einen Dämpfer.

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg (Kreuth) hat einen Tag nach ihrem starken dritten Rang bei der Weltcup-Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen eine weitere Podestplatzierung verpasst. Beim Super-G auf der Kandahar schied die 27-Jährige nach einer Minute Fahrzeit aus, ihre Zwischenzeit an dieser Stelle war nur 0,13 Sekunden schlechter als jene von Siegerin Lara Gut (Schweiz). "Das ist sehr, sehr bitter, ich bin sehr enttäuscht", sagte Rebensburg. 

Gesamtweltcupsiegerin Gut, am Vortag vor Rebensburg Zweite in der Abfahrt, siegte klar vor Stephanie Venier (Österreich/+0,67 Sekunden) und Tina Weirather (Liechtenstein/0,86). Im Kampf um die große Kristallkugel verkürzte sie ihren Rückstand auf Mikaela Shiffrin (USA) auf 135 Punkte. Shiffrin war nicht am Start.

Lindsey Vonn erhält Dämpfer

Einen Tag nach ihrem Sieg in der Abfahrt und ihrem 77. im Weltcup erhielt auch Lindsey Vonn (USA) einen Dämpfer. Mit 1,65 Sekunden Rückstand auf Gut verfehlte sie im dritten Rennen nach ihrem Comeback sogar das Podium deutlich. "Im Kopf war ich bereit, aber vielleicht brauche ich noch etwas mehr Training. In der Abfahrt ist das Selbstvertrauen da, im Super G fehlt das noch", sagte sie.

Nicht ins Ziel kam auch Anna Veith, unter ihrem Mädchennamen Fenninger Gesamtweltcupsiegerin von 2015 und Super-G-Weltmeisterin: Die Österreicherin fuhr bei ihrem ersten Speed-Rennen seit ihrer schweren Verletzung an einem Tor vorbei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel