vergrößernverkleinern
SKI-ALPINE-WORLD-MEN-COMBINED
Ivica Kostelic hatte im Januar nach Wengen eigentlich sein Karriereende verkündet © Getty Images

Der 37-jährige Kroate erklärt zumindest für das WM-Rennen in St. Moritz den Rücktritt vom Rücktritt und geht beim Slalom an den Start. In der Quali sind Exoten vor ihm.

Der frühere Slalom-Weltmeister Ivica Kostelic kehrt mit 37 Jahren doch noch einmal auf die große WM-Bühne zurück.

Der Kroate erreichte als 15. der Slalom-Qualifikation das Hauptrennen am Sonntag (9.45/13.00 Uhr im LIVETICKER) in St. Moritz - 14 Jahre nach seinem Triumph an gleicher Stelle.

Kostelic hatte bereits nach dem Slalom-Klassiker in Wengen Mitte Januar sein Karriereende bekanntgegeben - nach 14 Knieoperationen (zwei links, zwölf rechts), sieben Medaillen bei Großereignissen und einem Triumph im Gesamtweltcup (2011). Bei der Qualifikation in Zuoz nahe St. Moritz fehlten ihm 2,35 Sekunden auf die Bestzeit des Slowenen Jakob Spik. Vor ihm landeten Athleten aus Großbritannien, Neuseeland, Belgien, Argentinien oder Spanien.

"Ich bin in letzter Zeit oft gefragt worden, warum es mir so schwer falle, mich vom aktiven Rennsport zu verabschieden. Nun, es ist eine ewige Liebe, und es tut weh, Adieu zu sagen, so wie es weh tut, sich von einem engen Freund zu verabschieden", schrieb Kostelic am Samstag in der Neuen Zürcher Zeitung: "Ich hasse Abschiede. Oscar Wilde hat gesagt, Abschied nehmen heiße langsam sterben ..."

In der Qualifikation wurden 25 weitere Startplätze für das Hauptrennen vergeben, für das 50 Athleten vorqualifiziert sind. Überdies vergibt der Internationale Skiverband (FIS) bis zu 25 weitere Plätze an Nationen, die keinen Starter unter den 75 nun Qualifizierten haben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel