vergrößernverkleinern
Justyna Kowalczyk setzte sich gegen Britta Johansson durch
Justyna Kowalczyk setzte sich gegen Britta Johansson durch © Getty Images

Polens Skilanglauf-Olympiasiegerin Justyna Kowalczyk hat die 91. Auflage des traditionsreichen Wasalauf in Nordschweden gewonnen.

Bei ihrer Premiere über die 90 Kilometer von Sälen nach Mora setzte sich die 32-Jährige nach 4:41:02 Stunden mit großem Vorsprung auf Britta Johansson (Schweden/4:45:18) durch.

Kowalczyk, die bei der WM in Falun ohne Einzelmedaille geblieben war, reichte eine der schlechtesten Siegerzeiten der vergangenen Jahre zum Erfolg. Den Streckenrekord stellte 2009 die Norwegerin Vibeke Skofterud mit 4:08:24 Stunden auf.

Bei den Männern setzte sich der Norweger Petter Eliassen ebenfalls zum ersten Mal durch. In 4:01:48 Stunden siegte der 29-Jährige vor seinem Landsmann Anders Aukland (4:01:53). Staffel-Olympiasieger Aukland (42) verpasste seinen zweiten Sieg nach 2004. Der Streckenrekord des Schweden Jörgen Brink ebenfalls aus dem Jahr 2009 (3:38:41) geriet nicht in Gefahr.

Der Wasalauf mit rund 15.000 Startern wird traditionell im klassischen Stil gelaufen. Klassisch ist auch die Entstehungsgeschichte: 1521 hatte Revolutionär Gustav Wasa versucht, Bürger in Mora zu einem Aufstand gegen Dänemark zu ermuntern. Diese lehnten ab, Wasa stieg auf seine Ski und floh. Wenig später überlegten es sich seine Landsleute anders und schickten ihre schnellsten Männer hinterher, die Wasa erst in Sälen einholten. Es war der Beginn einer Zeitenwende: Zwei Jahre später war Schweden frei und Gustav Wasa König. 

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel