vergrößernverkleinern
Denise Herrmann landete auf Rang 23
Denise Herrmann landete auf Rang 23 © Getty Images

Denise Herrmann erwischt einen ordentlichen Start in die neue Weltcup-Saison und mischt direkt wieder vorne mit. Justyna Kowalczyk enttäuscht auf ganzer Linie.

Skilangläuferin Denise Herrmann ist mit einem ordentlichen zehnten Platz in die Weltcup-Saison gestartet.

Die 26-Jährige aus Oberwiesenthal zog beim Klassiksprint im finnischen Kuusamo zunächst souverän ins Halbfinale ein, war dort aber chancenlos.

Der Sieg beim Auftakt des dreitägigen "Ruka-Triples" am Polarkreis ging an Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla aus Norwegen vor der Schwedin Stina Nilsson und der Norwegerin Ragnhild Haga.

"Mit dem Resultat bin ich zufrieden, darauf kann ich aufbauen. Aber es geht noch besser", sagte Herrmann in der ARD.

Die Sprint-Spezialistin, vergangene Saison Neunte des Gesamtweltcups, weckte mit einem lockeren Sieg in ihrem Viertelfinallauf zunächst Hoffnungen auf eine Top-Platzierung. Wenig später fehlten ihr jedoch die Kräfte, ins Finale schafften es vier Norwegerinnen und zwei Schwedinnen.

Hanna Kolb sammelte auf Rang 20 ebenfalls Punkte für das Team des neuen Disziplintrainers Torstein Drivenes. Stefanie Böhler, Sandra Ringwald und Nicole Fessel blieben dagegen bereits in der Qualifikation auf den Rängen 33, 40 und 55 hängen.

Die zweimalige Olympiasiegerin Justyna Kowalczyk musste sich überraschend mit Rang 29 begnügen.

Skilanglauf-Königin Marit Björgen aus Norwegen war in Kuusamo nicht am Start. Die Weltmeisterin legt in diesem Winter ebenso wie US-Topsprinterin Kikkan Randall eine Babypause ein.

Fortgesetzt wird die Mini-Tour am Samstag mit einem Freistilrennen über fünf Kilometer, ehe am Sonntag in einem Verfolger die 200 Punkte für den Gesamtsieger vergeben werden (DATENCENTER: Ergebnisse/Kalender).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel