vergrößernverkleinern
Heidi Weng wähnte sich zu früh im Ziel
Heidi Weng wähnte sich zu früh im Ziel © Getty Images

Irrer Fauxpas beim Skilanglauf: Eine zweimalige Weltmeisterin biegt in Kuusamo eine Runde zu früh auf die Zielgerade ab. Die Konkurrentinnen müssen die Norwegerin trösten.

Peinlicher Fauxpas beim Skilanglauf: Die zweimalige Weltmeisterin Heidi Wenig bog in Kuusamo als erste Läuferin auf die Zielgerade ab, setzte zum Zielspurt an und warf sich anschließend erschöpft ins Ziel.

Das einzige Problem: Es waren erst drei der vier Runden des Verfolgungsrennens absolviert - 2,5 km standen noch auf dem Programm.

Nachdem ihre Konkurrentinnen das Rennen unbeeindruckt fortsetzen, bemerkte die 24-jährige Norwegerin ihren Fehler, stand auf und kehrte auf die benachbarte Loipe zurück.

Ida Ingemarsdotter (l.) tröstet die Norwegerin Heidi Weng (r.)
Ida Ingemarsdotter (l.) tröstet die Norwegerin Heidi Weng (r.) © Getty Images

Ein Podestplatz war da aber natürlich nicht mehr in Reichweite. Weng beendete das Rennen schließlich als Neunte. Der Sieg ging an die Norwegerin Therese Johaug.

Im Ziel flossen danach Tränen bei Weng, die von ihrer Landsfrau Johaug und sogar den Konkurrentinnen aus dem Nachbarland Schweden getröstet wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel