vergrößernverkleinern
FIS Tour De Ski Oberstdorf - Day 1
Sebastian Eisenlauer erreichte sein bestes Sprint-Ergebnis © Getty Images

Skilangläufer Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) hat seine starke Form unterstrichen und sein bislang bestes Sprint-Ergebnis in einem Weltcup eingestellt.

Am Samstag spurtete der 25-Jährige beim Weltcup im slowenischen Planica auf den starken sechsten Rang. Diesen hatte er bereits am 5. Januar bei der 4. Etappe der Tour de Ski in Oberstdorf erreicht.

Erneut nicht zu schlagen war der Italiener Federico Pellegrino. Der Führende im Sprint-Weltcup siegte knapp vor dem französischen Trio Baptiste Gros, Richard Jouve und Jay Renaud. Eisenlauer stürmte knapp vier Sekunden nach Pellegrino über die Ziellinie - aufs Podium fehlten ihm knapp zweieinhalb Sekunden.

Die übrigen Starter des Deutschen Skiverbandes (DSV) liefen dagegen nur hinterher. Während Thomas Hauber (Pfronten) und Josef Wenzl (Zwiesel) die Qualifikation nicht überstanden, schied Alexander Wolz (Buchenberg) im Viertelfinale aus. Für Wolz reichte es letztlich zum 20. Rang.

Für die DSV-Herren geht das Warten auf einen einen Podestplatz im Sprint damit weiter. Zuletzt war Wenzel am 2. Februar 2014 im italienischen Toblach als Dritter auf das Podium gestürmt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel