vergrößernverkleinern
Sandra Ringwald
Sandra Ringwald war beim Sprint in Quebec beste Deutsche © Getty Images

Sandra Ringwald hat beim Skilanglauf-Weltcup im kanadischen Québec als Siebte für das beste deutsche Ergebnis gesorgt.

Die 25-Jährige aus Schonach war im Freistil-Sprint am Freitag als einzige von sechs deutschen Läuferinnen ins Halbfinale vorgedrungen und verbuchte am Ende das vierte Top-10-Ergebnis ihrer Karriere.

Den Sieg sicherte sich die Schwedin Stina Nilsson, bei den Männern gewann überraschend Baptiste Gros (Frankreich).

Vier weitere deutsche Starterinnen waren zuvor im Viertelfinale ausgeschieden. Denise Herrmann belegte am Ende Rang 14, direkt vor Hanna Kolb.

Stefanie Böhler landete als 25. einen Platz vor U23-Weltmeisterin Victoria Carl.

Distanz-Spezialistin Nicole Fessel war als 42. ebenso wie die deutschen Männer bereits in der Qualifikation ausgeschieden.

Sprint-Spezialist Sebastian Eisenlauer scheiterte etwas überraschend als 41. ebenso wie der direkt vor ihm platzierte Andreas Katz und Jonas Dobler auf Rang 60.

Der Freistil-Sprint von Québec war die dritte Etappe der "Ski Tour of Canada", die zum Abschluss der Weltcup-Saison ähnlich der Tour de Ski in zwölf Tagen über acht Etappen führt. 

Am Samstag (21.00/22.00 Uhr) stehen an gleicher Stelle Verfolgungsrennen über 10 Kilometer bei den Frauen und 15 Kilometer bei den Männern auf dem Programm.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel