vergrößernverkleinern
Andreas Wellinger-Skispringen-Kuusamo-Sturz
Andreas Wellinger verpasst nach seinem Sturz in Kuusamo auch die Vierschanzentournee © getty

Skispringer Andreas Wellinger fällt nach seinem schweren Sturz in Kuusamo für die Vierschanzentournee aus.

Der 19-Jährige wurde bereits am Donnerstag am Schlüsselbein operiert und muss acht Wochen pausieren.

"Die Tournee wird sicher ohne ihn stattfinden. Wichtig wird, dass wir ihn noch in diesem Winter zurück auf die Schanze bringen", sagte Bundestrainer Werner Schuster der "ARD".

"Was dich nicht tötet, härtet ab", schrieb Wellinger nach dem Eingriff bei Facebook.

Der Schüler aus Ruhpolding, der beim Saisonstart in Klingenthal Dritter geworden war, war am Samstag in Kuusamo gestürzt und hatte dabei unter anderem eine Luxation des rechten Schlüsselbeingelenks erlitten.

Die Verletzung sollte ursprünglich konservativ behandelt werden, die Ärzte entschieden sich nun aber doch für eine Operation.

Wellinger war in Finnland im ersten Durchgang mit voller Wucht in den Schnee geknallt, nachdem er in der Luft die Kontrolle verloren hatte.

Anschließend rutschte der Schüler aus Ruhpolding den Hang hinab und wurde nach einer kurzen Behandlung für eine Nacht ins Krankenhaus gebracht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel