vergrößernverkleinern
Skispringen-Severin Freund
Severin Freunds Aufholjagd wurde mit Rang 6 belohnt © Getty

Die deutschen Skispringer haben beim Weltcup in Lillehammer nach einem chaotischen ersten Durchgang keine Chance mehr auf eine vordere Platzierung.

Bei zum Teil extremem Rückenwind schaffte Marinus Kraus (Oberaudorf) auf Rang 16 noch das beste Ergebnis, Severin Freund (Rastbüchl) folgt auf dem 18. Platz. In Führung liegt der Österreicher Gregor Schlierenzauer.

Markus Eisenbichler (Siegsdorf/39.), Michael Neumayer (Oberstdorf/42.), Andreas Wank (Hinterzarten/44.) und Richard Freitag (Aue/45.) zogen in der Wind-Lotterie eine Niete und verpassten den zweiten Durchgang. Karl Geiger (Oberstdorf) war bereits in der Qualifikation gescheitert.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel