vergrößernverkleinern
Nicholas Fairall war in Bischofshofen schwer gestürzt
Nicholas Fairall war in Bischofshofen schwer gestürzt © getty

US-Skispringer Nicholas Fairall befindet sich knapp zwei Wochen nach seinem schweren Sturz bei der Vierschanzentournee allmählich auf dem Weg der Besserung.

Das gab der US-Skiverband am Samstag bekannt und reagierte damit auf Spekulationen, der 25-Jährige werde gelähmt bleiben.

Vierschanzentournee - Bischofshofen Tag 7 Nicholas Fairall
Nicholas Fairall stürtze in Bischofshofen schwer © Getty Images

"Nick ist in einem stabilen Zustand und macht jeden Tag Fortschritte. Er hat mit der Rehabilitation begonnen und ist auf dem Weg der Besserung", teilte der Verband mit, ohne weitere Details zu nennen.

Fairall hatte bei seinem Sturz in Qualifikation für das Abschlussspringen in Bischofshofen eine Wirbelsäulenverletzung erlitten, dabei wurden auch innere Organe verletzt.

Der Olympiateilnehmer von Sotschi liegt weiter im Krankenhaus im österreichischen Schwarzach. "Wegen der Verletzungen ist ein Transport derzeit nicht möglich, seine Familie ist aber bei ihm", hieß es in der Mitteilung.

Das US-Team hatte zuletzt eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um Fairall bei einer teuren Reha zu helfen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel