vergrößernverkleinern
Richard Freitag landete auf dem zwölften Rang
Richard Freitag landete auf dem zwölften Rang © Getty Images

Die deutschen Skispringer sind auch beim zweiten Weltcup im japanischen Sapporo weit am Podest vorbeigeflogen.

Beim Sieg des Tschechen Roman Koudelka war Richard Freitag (238,9 Punkte) als Zwölfter bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV).

In Abwesenheit des Skiflug-Weltmeisters Severin Freund landete Markus Eisenbichler auf Platz 13, Michael Neumayer auf Platz 15 und Stephan Leye auf Platz 18. Der 36 Jahre alte Neumayer war im ersten Springen am Samstag als Zwölfter bester Deutscher gewesen.

Karl Geiger (39.) und Daniel Wenig (41.) verpassten den zweiten Durchgang.

Koudelka triumphierte mit Sprüngen auf 133 und 132 m (282,9 Punkte) vor dem Polen Kamil Stoch (278,0) und dem Slowenen Peter Prevc, der am Samstag in Sapporo gewonnen hatte. Vierter wurde Vierschanzentournee-Sieger Stefan Kraft (Österreich/270,0).

Im Gesamtweltcup verlor der geschonte Freund (753 Punkte), der am kommenden Wochenende in Willingen wieder eingreift, seinen vierten Platz an Koudelka (816).

In Führung liegt Kraft (1007 Punkte) vor Prevc (924) und Michael Hayböck (Österreich/875).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel