vergrößernverkleinern
Peter Prevc bei FIS Ski Jumping World Cup
Peter Prevc gelingt einen neuer Weltrekord © Getty Images

Peter Prevc legt beim Weltcup in Vikersund einen sensationellen Sprung hin und übertrifft die vier Jahre alte Bestmarke. Severin Freund wird als bester Deutscher nur Vierter.

Als Peter Prevc mit dem Flug seines Lebens in völlig neue Dimensionen vorstieß, staunte selbst Weltmeister Severin Freund.

"Das haben nur wenige Menschen für möglich gehalten. Aber wenn man so springt wie Peter, ist auch so etwa drin", sagte Freund in der ARD, nachdem sein slowenischer Rivale auf dem Monsterbakken von Vikersund zum bislang undenkbaren Fabel-Weltrekord von 250 Metern geflogen war.

Dass Freund nach Flügen auf 210 und 219,5 m als Tagesvierter hinter Prevc, Anders Fannemel (Norwegen) und Noriaki Kasai (Japan) das Podium verpasste, sich kurz vor der WM in Falun (18. Februar bis 1. März) aber bei schwierigen Bedingungen weiter in starker Form präsentierte - es wurde zur Randnotiz angesichts der fast schon unwirklichen Vorstellung von Flugwunder Prevc.

Prevc kratzt schon in der Quali am Rekord

Der 22 Jahre alte Olympiazweite war schon in der Qualifikation am Freitag bis auf einen Meter an die Bestmarke herangesprungen, die der mittlerweile zurückgetretene Norweger Johan Remen Evensen mit 246,5 m vier Jahre zuvor an gleicher Stelle erzielt hatte, Im ersten Durchgang am Samstag flog Prevc mit 237,5 m der Konkurrenz dann bereits weit davon, ehe er mit dem letzten Versuch des Tages neue Maßstäbe setzte.

Den Absprung erwischte er perfekt und quetschte den Flug bis aufs Letzte aus, landete dabei sogar noch halbwegs sicher. "Mit dieser Höhe über dem Vorbau den so weit zu ziehen, das ist schon extrem", staunte Freund. Nicht auszuschließen, dass Prevc im zweiten Fliegen am Sonntag (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) seine Marke erneut angreifen kann.

Prevc lag in der Tageswertung souverän mit 438,8 Punkten vor Fannemel (424,3) und Altmeister Kasai (395,5), Freund (381,9) fehlte ein ganzes Stück zum Podest. "Die Bedingungen waren schwierig, das machte es schwer, hier locker zu springen", sagte der 26-Jährige, der am Samstag im Training bis auf drei Meter an seinen deutschen Rekord (237,5) herangeflogen war.

Freund und Prevc führen Weltcup an

Freund, Sieger des zuvor einzigen Saisonfliegens am Kulm in Österreich, liegt nun gleichauf mit Prevc an der Spitze des Flug-Weltcups. Im Gesamtweltcup übernahm Prevc (1250 Punkte) die Führung von Vierschanzentournee-Sieger Stefan Kraft (Österreich), der in Vikersund pausiert. Freund (1068) ist Dritter.

Die weiteren fünf DSV-Adler zeigten solide bis gute Leistungen. Routinier Michael Neumayer (Oberstdorf) sprang als Elfter zu seinem besten Saisonergebnis. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) wurde 13., Marinus Kraus (Oberaudorf) kam auf Platz 16. Stephan Leyhe (Willingen) wurde 25., Pius Paschke (Kiefersfelden) landete auf Platz 29 und holte zum ersten Mal in seiner Karriere Weltcup-Punkte.

Die beiden Fliegen in Vikersund sind der letzte Härtetest vor der WM. In Norwegen sind bis auf den zuletzt formschwachen Richard Freitag (Aue) und den nach seinem schweren Sturz im November in Kuusamo wieder genesenen Andreas Wellinger (Ruhpolding) alle deutschen WM-Starter im Einsatz.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel